Willkommen auf der Website der Gemeinde Urnäsch



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Neuorganisation Heimleitung im Wohn- und Pflegezentrum Au, Urnäsch

Im Wohn- und Pflegezentrum Au wird die Heimleitung per 1. Mai 2018 neu organisiert. Infolge Frühpensionierung von Co-Heimleiter Hansruedi Keller übernimmt Käthi Nef die Gesamtleitung.
Hansruedi Keller und Käthi Nef-Alder führen seit 1. November 2013 gemeinsam - als Co-Heimleitung - das Gemeindealtersheim mit je 40 Stellenprozent. Hansruedi Keller möchte nun zwei Jahre vor dem ordentlichen Pensionsalter kürzer treten und die Co-Heimleitung abgeben. Die Leitung des Wohn- und Pflegezentrums Au muss neu organisiert werden.

Käthi Nef übernimmt Gesamtleitung
Co-Heimleiterin Käthi Nef wird ihr Pensum auf circa 60 Prozent aufstocken und die Gesamt-Heimleitung übernehmen. Im Weiteren wird eine Sekretariatsstelle von circa 40 Stellenprozent geschaffen, wodurch die Heimleiterin von den administrativen Aufgaben entlastet wird. Der Gemeinderat ist überzeugt, dass Käthi Nef als bisherige Co-Heimleiterin die nötige Erfahrung für die Gesamtleitung mitbringt und das Wohn- und Pflegezentrum Au auch in Zukunft mit viel Engagement und Herzblut führen wird.

Know-how steht weiterhin zur Verfügung
Urnäsch darf schon seit Jahren auf die Unterstützung von Hansruedi Keller zählen. Anfänglich als freiberuflicher Berater und Coach der früheren Heimleitung und später als Berater in der Baukommission Neubau Wohn- und Pflegezentrum Au. Die Anstellung von Hansruedi Keller und Käthi Nef als Co-Heimleitung ab 1. November 2013 war ein Glücksfall. Rund ein Jahr wirkte das Duo noch im Chräg, seit dem Umzug im Dezember 2014, im neuen Wohn- und Pflegezentrum Au. Der Co-Heimleitung Keller - Nef ist es gelungen, den Heimbetrieb von Beginn an erfolgreich zu führen.
Urnäsch wird auch weiterhin nicht ganz auf Hansruedi Keller’s Know-how verzichten müssen. Er wird der Heimleiterin bis auf weiteres beratend zur Seite stehen.

Datum der Neuigkeit 23. Jan. 2018
  • Druck Version
  • PDF