Willkommen auf der Website der Gemeinde Urnäsch



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Gemeinde unterstützt Kita Rosalie

Die Kita Rosalie wird nach 2018, 2019 und 2020 auch im 2021 finanziell unterstützt. Die Gemeinde beteiligt sich an den Mietkosten der Kita-Räumlichkeiten wie bisher mit einem Gemeindebeitrag in der Höhe von 20`000 Franken.

Im Frühling 2016 startete die Kita Rosalie mit ihrem ganzjährigen Betreuungsangebot von Kindern ab der 14. Alterswoche bis hin zum 10. Lebensjahr. Die Kita ergänzt seither sinnvoll das schulergänzende Betreuungsangebot, welches ausschliesslich schulpflichtige Kinder während den Schultagen betreut. Kita Rosalie ist mittlerweile im sechsten Betriebsjahr und ist personell und finanziell solide aufgestellt.

Der Gemeinderat hat sich im Legislaturprogramm 2020-2023 klar zur Förderung der Familienfreundlichkeit ausgesprochen. Durch ein umfassendes Betreuungsangebot an ausserfamiliärer Betreuung (bestehend aus den Tagesstrukturen und einer Kita) gewinnt Urnäsch an Attraktivität als Wohnort für Familien mit Kindern. Die Kinder von berufstätigen Eltern können in jenem Dorf betreut werden, in dem sie auch leben und aufwachsen; dadurch wird das Zugehörigkeitsgefühl zur Gesellschaft gestärkt und Kinder gewinnen an Sicherheit und Vertrauen.

Nach dem Rücktritt zweier Vorstandsmitglieder auf die Hauptversammlung im Frühling dieses Jahres konnten die Vakanzen erfolgreich wiederbesetzt werden. Der Gemeinderat zeigt sich erfreut, dass die Kita Rosalie, dem Oliver Hipp neu als Präsident vorsitzt, den Kinderbetreuungsdienst auch künftig in Urnäsch anbieten wird. Der Gemeinderat schätzt und anerkennt das grosse und freiwillige Engagement des neuen Vorstandes und ist zuversichtlich, dass die Kita Rosalie nach einem schwierigen 2020 und 2021, mit einer positiven Belegungsentwicklung das bestehende Angebot in Urnäsch weiterführen und sogar ausbauen wird und damit auch die finanzielle Unterstützung mit öffentlichen Geldern rechtfertigt.



Datum der Neuigkeit 12. Nov. 2021
  • Druck Version
  • PDF