Willkommen auf der Website der Gemeinde Urnäsch



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Kreditfreigabe für Sanierung Hinterbergstrasse

Für die Sanierung der Hinterbergstrasse mittels Hocheinbau – Ausführung geplant von August bis September – hat der Gemeinderat den erforderlichen Kredit von 450‘000 Franken freigegeben und die Arbeiten vergeben.

Die Sanierung der Hinterbergstrasse erfolgt im Bereich vom Einlenker bei der Zürchersmühle bis zur Wis auf einer Länge von rund 1.7 Kilometer. Dabei wird der bestehende Strassenaufbau und die Strassenbreite von 4.0 m belassen und lediglich eine zusätzliche Belagsschicht von 7 bis 8 cm auf den bestehenden Belag eingebaut (Hocheinbau). Auf eine Verbreiterung der Strasse sowie auf eine Beleuchtung wird aus Kostengründen verzichtet.

Aufgrund des Schadenbildes der Strasse mit Rissen, Spurrillen und Senkungen kann zum jetzigen Zeitpunkt noch ein „einfacher“ Hocheinbau erfolgen. Würde noch länger zugewartet, so müsste der gesamte Belag ausgebaut und ein neuer Aufbau erfolgen, was deutlich höhere Kosten verursachen würde.

Gebundene Kosten
Für die Sanierung der Hinterbergstrasse ist mit gebundenen Ausgaben von rund 450‘000 Franken zu rechnen. Darin enthalt sind nebst den Baukosten von rund 360‘000 Franken, 30‘000 Franken für Planungs- und Vermessungsarbeiten, 30‘000 Franken für anfallende Erneuerungen von Entwässerungsleitungen im Strassenbereich sowie 30‘000 Franken für Unvorhergesehenes und Reserve. Da es sich um eine Gemeindestrasse handelt, sind keine Subventionen oder Kantonsbeiträge erhältlich. Der Betrag ist im genehmigten Voranschlag 2019/Investitionsplan 2019 enthalten.

Arbeitsvergaben
Die Strassenbauarbeiten werden durch die Firma Koch Strassenbau AG Gais ausgeführt. Die Vergabe erfolgte durch den Gemeinderat im Rahmen des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen.

Teilweise gesperrt
Während den Vorbereitungsarbeiten im August und September ist die Befahrbarkeit des ganzen Strassenabschnitts erschwert und es muss mit Behinderungen und Wartezeiten gerechnet werden. Ende September erfolgt der Einbau des Belags und die Strasse wird tagsüber jeweils für zwei bis drei Tage vollständig gesperrt sein. Die Anstösser werden vorgängig informiert.



Datum der Neuigkeit 17. Apr. 2019
  • Druck Version
  • PDF