Willkommen auf der Website der Gemeinde Urnäsch



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

13 junge Berufsleute mit Goldvreneli ausgezeichnet

Dreizehn junge Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger mit Note fünf und besser wurden geehrt und mit einem Goldvreneli für ihre guten Lehrabschlüsse belohnt.

Dreizehn Goldvreneli-Bewerbungen sind dieses Jahr beim Gemeinderat eingetroffen. Peter Kürsteiner begrüsste Anfang November als Gemeindepräsident erfreut die jungen Berufsleute mit ihren Lehrmeisterinnen und Lehrmeister sowie weitere Behördenmitglieder im feierlich geschmückten Ratssaal. Er zeigte sich beeindruckt von den zahlreichen tollen Leistungen. Sinngemäss nach den Worten von Konfuzius „Wähle einen Beruf den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten“ – so zitiert von Peter Kürsteiner - kann beobachtet werden, wie eng Freude und Erfolg unmittelbar zusammenhängen und die beste Grundlage für einen erfolgreichen Lehrabschluss sind. Die diesjährige Bestnote betrug 5.5 und wurde von Svenja Menet, Detailshandelsfachfrau EFZ sowie Hansueli Düsel, Automobil-Assistent EBA erreicht. Die Gemeinde Urnäsch überreicht seit 1983 Lehrtöchtern und Lehrlingen, die in Urnäscher Betrieben oder jungen Urnäscherinnen und Urnäschern die auswärts eine Lehre - mit einem Notenschnitt von 5 oder darüber - abschliessen, ein Goldvreneli. Peter Kürsteiner gratulierte den ehemaligen „Stiften“, aber auch ihren Ausbildnern zu ihrem Erfolg. Einen speziellen Dank richtete er auch an die Lehrbetriebe, für die gute Ausbildung und Begleitung der Lehrenden. Die Gäste wurden vom Gemeindepräsidenten in den historischen Ursprung dieser Goldvrenelivergabe eingeweiht, geht die „Lehrlingsprämie LUV“ doch auf den längst abgeschafften „Lehrlingsunterstützungsverein“ zurück. Seit acht Jahren erfolgt die Finanzierung dieser Lehrlingsprämien aus Mitteln der Alfred und Hedy Nef-Stiftung. Nach einem Blick zurück in die Berufsausbildung vergangener Jahrhunderte, als für eine Ausbildung noch „Lehrgeld“ zu bezahlen war, richtete der Gemeindepräsident den Blick in die Zukunft. Im Sinne von Buddha’s Worten „ein Mensch, der wenig lernt, trottet wie ein Ochs durchs Leben; an Fleisch nimmt er zu, an Geist nicht!“, ermutigte er alle jungen Berufsleute, sich weiterzubilden. Beim anschliessenden gemütlichen Nachtessen im Hofstöbli liess die Gesellschaft den Abend feierlich ausklingen.
Der Gemeinderat gratuliert sämtlichen weiteren Absolventinnen und Absolventen zur bestandenen Lehrabschlussprüfung oder erfolgreich abgeschlossenen Maturitätsprüfung und wünscht alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.
Goldvrenelivergabe 2017-LehrabgängerInnen
 

Datum der Neuigkeit 23. Nov. 2017
  • Druck Version
  • PDF